Aktualisierte: 27. Mai 2024
NAME: Yermilov Sergey Nikolayevich
Geburtsdatum: 20. Juli 1967
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 141 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 382 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren und 3 Monaten, mit Verbüßung einer Strafe in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes und mit dem Entzug des Rechts auf Tätigkeiten, die mit der Führung und Teilnahme an der Arbeit öffentlicher Organisationen verbunden sind, für die Dauer von 4 Jahren 6 Monaten, mit einer Freiheitsbeschränkung für eine Dauer von 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 13 in Sverdlovsk Region
Adresse für die Korrespondenz: Yermilov Sergey Nikolayevich, born 1967, IK No. 13 in Sverdlovsk Region, ul. Kulibina, 61, g. Nizhniy Tagil, Sverdlovsk Region, Russia, 622013.

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Im Oktober 2019 wurde in Blagoweschtschensk ein Strafverfahren wegen Glaubens gegen Sergej Jermilov eröffnet, und im Juli 2021 wurde auch seine Frau Walentina des Extremismus beschuldigt.

Sergey wurde 1967 in der Region Kurgan geboren. Er hat einen Bruder und eine betagte Mutter, sein Vater ist bereits gestorben. Seit seiner Kindheit liebt Sergey Sport, also besuchte er eine Sportschule. Nach seinem Abschluss arbeitete er einige Zeit als Lehrer.

Von 1985 bis 2012 diente Sergej als Oberbefehlshaber der Grenztruppen des FSB der Russischen Föderation. Er lebte in der Stadt Shimanovsk, Region Amur, und zog dann nach Blagoweschtschensk, wo er eine Wohnung erhielt. Seit 2012 ist er Militärpensionär.

Seit 1995 ist Sergey mit Valentina verheiratet, sie haben einen Sohn, Anton. Valentina war die erste, die sich für die Bibel interessierte, da sie aus ihr gelernt hatte, dass Gott die Menschen liebt. Im Laufe der Zeit war auch Sergey fasziniert von diesem Buch, vor allem von der Hoffnung auf eine wunderbare Zukunft, die darin enthalten war. Im Jahr 2013 beschloss er fest entschlossen, im Einklang mit den christlichen Geboten zu leben.

Die Strafverfolgung wirkt sich negativ auf das Leben dieser friedlichen Familie aus. Valentina ist gezwungen, Medikamente einzunehmen, um mit dem Stress fertig zu werden. Alle Bankkarten der Familie, einschließlich derer, über die Sergej seine Rente erhielt, sind gesperrt.

Fallbeispiel

Im Juli 2018 wurden im Rahmen eines Strafverfahrens gegen örtliche Gläubige Durchsuchungen an 7 Adressen in Blagoweschtschensk durchgeführt. Etwas mehr als ein Jahr später eröffnete Obuchow, ein Ermittler der FSB-Direktion für die Region Amur, ein Strafverfahren gegen Anton Olschewskij und Sergej Jermilow wegen des Verdachts der Beteiligung an extremistischen Aktivitäten. Im September 2020 wurden auch Adam Svarichevsky, Sergey Afanasyev und Sergey Kardakov zu Angeklagten in diesem Fall (sein Haus wurde durchsucht). Im März 2021 wurden die Anklagepunkte gegen die Gläubigen geändert: Alle fünf wurden beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben, und Afanasjew wurde auch beschuldigt, diese finanziert zu haben. Im September 2021 ging der Fall der Gläubigen vor Gericht. Ein Jahr und zwei Monate später befand das Gericht die Gläubigen des Extremismus für schuldig und verurteilte Afanasijew zu 6,5 Jahren, Kardakow zu 6 Jahren und 4 Monaten und Jermilow, Olshevsky und Svarichevsky zu 6 Jahren und 3 Monaten Gefängnis. Die Berufung und der Kassationsantrag bestätigten das Urteil.