Aktualisierte: 22. April 2024
NAME: Bondarenko Tatyana Aleksandrovna
Geburtsdatum: 16. Mai 1960
Aktueller Stand in der Strafsache: Überführt
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2), 282.2 (1.1)
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: Strafe in Form von 5 Jahren Freiheitsstrafe, die Strafe gilt als bedingt mit einer Probezeit von 2 Jahren, mit einer Freiheitsbeschränkung für einen Zeitraum von 1 Jahr 8 Monaten

Biographie

Im Jahr 2022 wurde Tatjana Bondarenko, eine Rentnerin aus der Region Fernost, von Strafverfolgungsbeamten beschuldigt, wegen Gesprächen über die Bibel gegen zwei Artikel des Strafgesetzbuches über Extremismus verstoßen zu haben.

Tatjana wurde im Mai 1960 in Komsomolsk am Amur in der Region Chabarowsk geboren. Ihre Mutter war eine Bauarbeiterin, die ihre Tochter allein großzog. Das Mädchen las gerne und besuchte die Ballettschule.

Tatjana absolvierte das College und die Fachschule und wurde Müllerin. Nach dem Studium war sie neun Jahre lang in diesem Beruf tätig.

1992 heiratete Tatjana Wladimir. Er ist Zimmermann und Betonarbeiter und war am Bau des Eastern Space-Launch Complex beteiligt. Das Paar hat drei erwachsene Söhne. Nach ihrem Mutterschaftsurlaub arbeitete sie bis zu ihrer Pensionierung als Hausmädchen.

Tatjana begann sich aufrichtig für die Bibel zu interessieren. Das Studium dieses Buches weckte in ihr den Wunsch, Christin zu werden, was sie 2005 auch tat.

Die Suche im Oktober 2021 war für die ältere Frau sehr belastend; sie hätte nie gedacht, dass der Glaube an Gott als Extremismus angesehen werden könnte. Ihre chronische Krankheit verschlimmerte sich. Obwohl die Familie Tatjanas religiöse Überzeugungen nicht teilt, macht sie sich Sorgen um sie. Ihr Mann hilft ihr, mit diesen neuen Schwierigkeiten fertig zu werden.

Fallbeispiel

Im September 2021 eröffnete das Ermittlungskomitee ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Beteiligung an extremistischen Aktivitäten gegen die friedliche Rentnerin Tatjana Swoboda. Im Oktober 2021 wurden sie sowie Jelena Nesterowa und Tatjana Bondarenko durchsucht. 10 Monate später, im August 2022, wurden Nesterova und Bondarenko nach zwei Teilen von Artikel 282.2 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation gleichzeitig angeklagt. In dem Fall wird eine Frau erwähnt, die angeblich von Gläubigen überredet wurde, sich an extremistischen Aktivitäten zu beteiligen – sie lasen mit ihr in der Bibel und sprachen über spirituelle Themen. Im November 2022 ging der Fall vor Gericht, und im März des folgenden Jahres wurden die Frauen zu 5 Jahren Bewährungsstrafe mit einer Bewährungszeit von 2 Jahren verurteilt. Das Berufungsgericht stimmte dieser Entscheidung zu, fügte aber 1 Jahr und 8 Monate Freiheitsbeschränkung hinzu.